Bookshop
/
Suche im Gesamtkatalog
/
Rezensionen
/
Newsletter

 
43,90 €/87,80 SFr
ISBN 978-3-86858-598-8
560 Seiten
Deutsch
Gebundene Ausgabe
840 g
20 x 27 cm
Erscheinungsdatum: 10.01.2011
 

Geschichte

Hitlers Herzog

Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha - Die Biographie

von  Harald Sandner

Diese Biographie beschreibt das Leben des letzten Herzogs von Sachsen-Coburg und Gotha, Carl Eduard, Enkel der legendären Queen Victoria von Großbritannien. Es zeigt ihn als Oberhaupt der Dynastie Sachsen-Coburg und Gotha, als frühen Förderer der Luftfahrt und des Kraftverkehrs, des Wintersports und der Denkmalpflege, aber auch als strikten Gegner der Weimarer Republik. Als einziger der im Jahre 1918 abgesetzten deutschen Bundesfürsten engagierte er sich politisch und ist das erste Mitglied des Hochadels, das Adolf Hitler und die NSDAP aktiv unterstützt.

Die Heimatstadt Carl Eduards, Coburg, wird die erste nationalsozialistisch regierte Stadt Deutschlands. Das Regime honoriert sein Engagement mit der Ernennung zum Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes, zum SA- und NSKK-Obergruppenführer und zahlreichen anderen Auszeichnungen. Mehrfach ist Carl Eduard als Sonderbeauftragter der Reichsregierung im Ausland unterwegs. Sein Spruchkammerverfahren nach dem Krieg wirft ein Licht auf die damalige Praxis im Umgang mit hohen Parteifunktionären. Das Buch geht auch auf die Verhältnisse Hitlers zum deutschen Hochadel und zur Stadt Coburg mit seiner Sonderstellung im Dritten Reich ein.

Die bis heute verschwiegene - da historisch problematische - Vergangenheit des letzten regierenden Herzogs von Sachsen-Coburg und Gotha wird hier erstmals detailliert mit größtenteils unbekannten Daten offen gelegt. Zeitzeugenaussagen geben einen Einblick in das Privatleben. In geradezu kriminalistischer Kleinarbeit wurden Rätsel um Carl Eduards Person gelüftet und die Kluft zwischen Legende und Wirklichkeit geschlossen. 389 bisher zumeist unveröffentlichte Abbildungen runden das Werk ab.

»